Startseite » Magazin » 4k-Beamer

4k-Beamer

Die Bildqualität ist 4 x schärfer als bei Full HD

Die Auflösung ist 4 x größer als bei Full HD

Auf der Startseite wurden diese Beamer bereits des öfteren erwähnt. Doch was ist eigentlich ein 4k-Beamer und warum sollte man sich unbedingt einen zulegen oder auch nicht?

Die Vor- und Nachteile von 4k Projektoren und welcher Beamer Typ die besten 4k Bilder derzeit liefert. Zu diesem Thema soll hier ein bisschen Aufklärung geschaffen werden.

Die Definition 4k

4k, was etwa für 4000 steht, ist der neuste High Definition Videostandard. Seine Auflösung ist 4 Mal höher, als bei einem Full HD Gerät. Der maximal erreichbare Wert liegt bei 4096 x 2304 Pixeln. In einer Zwischenstufe erreichen manchem Beamer eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln, dies wird dann als 4k-Ready bezeichnet. Das gebräuchliche Seitenverhältnis für diesen Standard ist 16:9, da bei 4:3 wesentliche Bildteile abgeschnitten werden müssten.

4k-Beamer:

Acer H7850 DLP Projektor (Native 4k UHD 3840 x 2160 Pixel, Kontrast 1.000.000:1, 3.000 ANSI Lumen)

Acer H7850 DLP Projektor (Native 4k UHD 3840 x 2160 Pixel, Kontrast 1.000.000:1, 3.000 ANSI Lumen)
  • Typ: DLP Beamer , Anwendungsbereich: Heimkino, Spiel & Spaß
  • Auflösung: 3840 x 2160 Pixel (Native 4k UHD)
  • Lumen: 3.000 Lumen, Kontrast: 1.000.000:1 Kontrast
  • Brandspecific Features: Rec. 2020 Unterstützung,TI XPR Technologie, HDR Unterstützung, Acer AcuMotion (Frame Interpolation), Anschlüsse: 1x HDMI 2.0 mit MHL & HDCP 2.2. Unterstützung u.v.m
  • Lieferumfang: Acer H7850,EURO Stromkabel, HDMI Kabel, Beleuchtete IR-Fernbedienung, Batterien für die Fernbedienung, Linsenklappe, Tragetasche, Gebrauchsanweisung auf CD, gedruckte Schnellstartanleitung
Amazon Logo

(0 Kundenbewertungen)

Die Vorteile von 4k

Die Vorteile derart hoher Auflösungen bei Beamern können in vielen Punkten genutzt werden. Zum einen liefern sie eine unglaubliche Tiefenschärfe, welche schon fast an 3D erinnert. Zum anderen ist der Kontrast sehr gut ausbalanciert, sodass Farben völlig natürlich erscheinen und nicht verwaschen wirken. Gerade bei Präsentationen lassen sich kleinste Elemente sehr gut hervorheben und auf einer relativ großen Fläche vorführen. Reine 4k-Beamer, welche schon von Haus auf diesen Standard ausgelegt wurden, liefern vor allem bei kleineren Auflösungen ein noch brillanteres Bild. Zudem konnte bei solchen Beamern der Ghost-Effekt völlig eliminiert werden.

Die Nachteile

Derzeit bestehen beim 4k-Standard für Beamer aber noch einige Nachteile. So kann man zum Beispiel Filme in 3D nicht wirklich genießen. Die häufig für diesen Fall verwendeten Polarisationsbrillen liefern bei 4k nur die Halbe Auflösung, sodass das Bild nicht wirklich klar erscheint. Zudem ist ein Betrieb im eigenen Wohnzimmer nicht wirklich möglich, da wohl nur die wenigsten für den nötigen Abstand zwischen Leinwand und Sofa sorgen können. Hier gilt der Grundsatz, je größer die Leinwand, des geringer wird auch die Pixeldichte. Um dies optisch wieder auszugleichen muss dementsprechend der Abstand zum Bild vergrößert werden. Bei vielen Haushalten dürfte daher ein kleines Problem bestehen.

Beste 4k-Bilder

Die besten Bilder in 4k liefern derzeit LED-Beamer. Bei ihnen ist die Auflösung sauber und der Kontrast hoch. Aber auch Laser-Beamer können ein entsprechend scharfes Bild erzeugen, allerdings steigt mit der zunehmenden Größe auch der Kontrastverlust an. Das tiefe Schwarz wird hier irgendwann zu einem matten Grau.

Fazit

Die Technik steckt derzeit noch in den Kinderschuhen, wird sich aber entsprechend entwickeln. Welche Möglichkeiten sich in Zukunft ergeben werden, bleibt einfach abzuwarten.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*